Technischer Produktdesigner (m/w)

 

Anforderungen

Für die Ausbildung zum technischen Produktdesigner (m/w) wird die mittlere Reife oder ein höherer Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Technische Produktdesigner (m/w) weisen ein hohes Interesse an Technik im Allgemeinen und am Entwerfen und Konstruieren im Besonderen vor. In diesem Beruf werden modernste Kommunikationstechniken, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie eine systematische und planvolle Arbeitsweise abverlangt.

Qualifikationen

Technische Produktdesigner/-innen erstellen nach Design-Vorgaben unter Zuhilfenahme von 3D-CAD-Systemen ein Datenmodel. Dies beinhaltet eine Prozessbegleitung bei der Entwicklung eines Produktes beginnend mit der Design-Vorgabe bis hin zum fertigen rechnergestützten virtuellen Produkt. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit in Konstruktion und Gestaltung, Berechnung und Simulation sowie Prozess- und Projektmanagement. Ergänzend zum 3D-Datensatz erstellt der Produktdesigner eine technische Dokumentation in Form einer technischen Zeichnung, einer Animation oder einer Präsentation. All dies sowie Kenntnisse in den Bereichen Werkstofftechnik, Formen und Gestaltungsregeln sind Themengebiete und Lerninhalte während der Ausbildung.

Einsatzgebiete

Technische Produktdesigner/innen unterstützen mit ihrem Fachwissen die Arbeit von Ingenieuren und Ingenieurinnen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt vor allem in der Unterstützung von Konstrukteuren bei der Entwicklung von technischen Produkten mit 3D-CAD Systemen. So entwerfen, konstruieren und gestalten die technischen Produktdesigner Bauteile und Baugruppen und arbeiten dabei team-, prozess- und projektorientiert. Der Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle unterstützt hierbei. Der Kontakt mit Kunden und Lieferanten (auch in englischer Sprache) gehört ebenfalls zum Tagesgeschäft.

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.