Zerspanungsmechaniker (m/w)

 

Anforderungen

Hast Du Interesse an modernen Maschinen und Fertigungsanlagen, Spaß am programmierten und automatisierten Drehen und besitzt einen Hauptschulabschluss? Dann ist der Beruf des Zerspanungsmechanikers (m/w) genau der richtige für Dich.

Qualifikation

Zerspanungsmechaniker arbeiten an Drehmaschinen und numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen und stellen durch Drehen und Bohren maßgenaue Teile her. Auch das Einrichten der Maschinen gehört zum Job. Dieses erfolgt durch die Vorbereitung und Montage der Spannmittel, Einstellen der Maschinenwerte und Spannen der Werkzeuge und Werkstücke. Daher ist ein gutes logisches und technisches Verständnis in der Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w) von Vorteil.

Während der Ausbildung werden den Azubis die Bereiche

  • Mechanik
  • Hydraulik
  • Pneumatik
  • CNC-Programmierung

durch Fachkurse sowohl theoretisch als auch praktisch eingehend vermittelt, sodass die alle umfassende Kenntnisse sammeln können.

Einsatzgebiet

Bei der Vorbereitung von Arbeitsgängen werden computergesteuerte Drehmaschinen programmiert. Somit können komplizierte und aufwendige Drehteile gefertigt werden. Zerspanungsmechaniker (m/w) drehen z.B. Radnaben, Motorenteile und Turbinenkomponenten. Je nach Einsatzgebiet richten sie Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen ein. In der Serienfertigung sind sie für die schnelle und qualitativ hochwertige Fertigung von Drehteilen, welche für die Weiterverarbeitung benötigt werden, zuständig. Dabei müssen sie immer wieder prüfen, ob Maße und Oberflächenqualität der gefertigten Werkstücke den Vorgaben entsprechen.

Zerspanungsmechaniker (m/w) ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre